Hausärztlich-Internistische Gemeinschaftspraxis – Dr. med. Franz Krähschütz und Matthias Weiß – Fachärzte für Innere Medizin – Neuötting
TERMINVEREINBARUNG: 08671 / 33 33
 

Unsere Schwerpunkte

  • Hausärztliche Versorgung
  • Internistische Diagnostik und Therapie
  • Farbdopplersonographie von Herz und Gefäßen
  • Naturheilverfahren
  • Familienmedizin
  • Betriebsmedizin
  • Notfallmedizin
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Hausbesuche
  • Alten- und Pflegeheimbetreuung
  • Hausärztlich-internistische Betreuung von geistig und körperlich behinderten Bewohnern des St.-Paulus-Stifts in Neu- und Altötting
  • Palliativmedizinische Begleitung und Betreuung
  • Beratung in allen Gesundheitsfragen
  • Koordination und Dokumentation der gesamten medizinischen Behandlung

Vorsorgen = Prävention und Früherkennung von Krankheit

  • Gesundheitsuntersuchung – (Kassenleistung ab vollendetem 35. Lebensjahr)
  • Hautkrebsscreening – (Kassenleistung ab vollendetem 35. Lebensjahr)
  • Krebsvorsorge bei Männern – (Kassenleistung ab vollendetem 45. Lebensjahr)
  • Darmkrebsvorsorge – (Kassenleistung ab vollendetem 50. Lebensjahr)
  • Tumornachsorge in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachspezialisten
  • Regel- und Indikationsimpfungen gemäß STIKO-Empfehlungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • Geriatrisches Basisassesment – (Früherkennung einer Demenz oder Sturzgefährdung)
  • Jugendgesundheitsuntersuchung – (J1 und J2)
  • Jugendarbeitsschutzuntersuchung für Auszubildende
  • Individuelle Vorsorgeuntersuchungen anhand des persönlichen Risikoprofils (IGeL)
  • Reiseimpfungen – (IGeL)
  • Reisemedizinische Beratung –  (IGeL)
  • Gesundheitsbelehrung gemäß § 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz, IfSG – (IGeL)

Erkennen/Verstehen = Die sinnvolle Diagnostik

Ultraschall / Sonographie

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane (Sonographie des Abdomens)
    Es werden Form, Größe und Veränderungen von Leber, Gallenblase, Gallenwege, Schlagader, Nieren, Milz, Harnblase und Bauchspeicheldrüse untersucht. Die Beschaffenheit der Bauchschlagader und die Durchblutung der Organe kann mit dem Farbdoppler-verfahren dargestellt werden.
  • Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse
    Wir beurteilen Form, Größe und Durchblutung dieses Halsorgans und suchen nach Kröpfen, Knoten oder Zysten
  • Farbdoppler-Echokardiographie (Herz-Ultraschall) (IGeL) Die Echokardiographie ist eine Ultraschall-Untersuchung des Herzens. Sie ist das wichtigste Untersuchungsverfahren für die Beurteilung der Herzstruktur und -funktion und gehört in der kardiologischen Diagnostik zu den Standarduntersuchungen und gibt Informationen über:
    • die Größe der Herzkammern und Herzvorhöfe
    • die Funktionsfähigkeit des Herzens und der Herzklappen
    • still abgelaufene Herzinfarkte
    • die Dicke des Herzmuskels
    • die Druckwerte in der Lungenarterie
    • Entzündungshinweise des Herzens/Herzbeutels
  • Farbduplex-Sonographie der Halsschlagadern (IGeL)
    Bei der Duplex-Sonographie werden die Halsschlagadern mittels Ultraschall untersucht. Es ist damit möglich, Verdickungen der Gefäßinnenhaut der Halsschlagader frühzeitig, sogar vor der Entstehung von Kalkablagerungen in den Gefäßen zu entdecken und damit sozusagen das „Gefäßalter“ zu bestimmen. Es lässt sich hierdurch auf weitere Veränderungen im übrigen Gefäßsystem rückschließen und damit eine Abschätzung auf das Risiko für Herz-/Kreislauferkrankungen vornehmen. Verengungen der Halsschlagadern können zuverlässig erkannt werden. Dieses ist zur Abklärung, z.B. bei Sehstörungen, Schwindelbeschwerden oder nach Schlaganfällen eine wichtige Untersuchungsmethode. Diese Untersuchung ist schmerzlos und ohne jegliche Strahlenbelastung. Ein weiterer Vorteil ist, dass im Rahmen von Verlaufsuntersuchungen das Fortschreiten bzw. der Rückgang einer Gefäßerkrankung direkt sichtbar gemacht werden kann und damit Therapiemaßnahmen in ihrem Erfolg beurteilt werden können.
  • Dopplerdruckmessung der Beinarterien
    Eine Verkalkung der Beinarterien (periphere arterielle Verschlusskrankheit, pAVK) kann sich durch die sogenannte „Schaufensterkrankheit“ äußern: Dabei verspürt der Betroffene nach wenigen Metern durch die Minderdurchblutung der Beinmuskeln Schmerzen, die ihn immer wieder zum Anhalten zwingen, als würde er einen Schaufensterbummel machen. Mit einer Dopplersonde und einer Blutdruckmanschette prüfen wir die Durchblutung der Beinschlagadern.
  • Kompressions- und Farbdopplersonographie der Beinvenen
    Die wichtigsten Erkrankungen der Beinvenen, sind Thrombosen und Erkrankungen der Venenklappen. Als Venenthrombose wird der Verschluss einer Vene durch ein Blutgerinnsel bezeichnet, den sogenannten Thrombus. Diese Thrombose äußert sich meist in einer plötzlichen Schwellung verbunden mit Schmerzen im betroffenen Bereich. Insbesondere im Bereich des Oberschenkels können Thrombosen in vielen Fällen einfach und schnell in der Duplexsonografie diagnostiziert werden. Außerdem setzen wir die Duplexsonografie zur Beurteilung der Venenklappen ein, die beim Krampfaderleiden (Varikosis) defekt sind. Das führt nicht nur zu äußeren Krampfadern, sondern auch zu schmerzhaften Schwellungen der Beine und in fortgeschrittenem Stadium zu offenen Wunden.
  • Mobiles Ultraschallgerät
    Unsere Praxis verfügt über ein modernes, mobiles Ultraschallgerät. Hierdurch können wir diese Diagnostik-Möglichkeit auch Patienten anbieten, die nicht in unsere Praxis kommen können, z.B. in Alten- und Pflegeheimen.

 

  • Ruhe-EKG
    Das Ruhe-EKG gibt uns Information über Schäden der Herzkranzgefäße, des Herzmuskels und des Herzrhythmus, allerdings nur als Momentaufnahme
  • Belastungs-EKG (Ergometrie)
    Auf dem Fahrradergometer werden in steigenden Belastungsstufen die Herzströme, die Pulsfrequenz und der Blutdruck aufgezeichnet. Aussagen über Trainingszustand, Bluthochdruckrisiko, Herzinfarktrisiko sind möglich
  • Langzeit-EKG
    Ihre Herzströme werden über 24 Stunden zur Frage von Herzrhythmusstörungen u.a. abgeleitet und auf einem Recorder aufgezeichnet. Unser Gerät bietet auch die Spätpotentialeanalyse, die Vektorkardiografie und die Frequenzspektrumanalyse an zur Beurteilung der Gefahr des sogenannten Sekundenherztodes
  • Langzeit-Blutdruckmessung
    Mit einer Blutdruckmanschette misst das Gerät tagsüber alle 15 min., nachts alle 30 min. insgesamt ca. 100 mal Ihren Blutdruck. Es handelt sich um eine hervorragende Methode zur Beurteilung von Blutdruck und Pulsfrequenz im Tag-Nachtrhythmus
  • Lungenfunktionsmessung (Spirometrie)
    Unter forcierter Atmung in und aus dem Gerät werden Werte für Lungenvolumen und Funktion der Bronchien ermittelt. Aussage für Asthmarisiko, chron. Bronchitis bes. bei Rauchern, und anderen Lungenerkrankungen sind dadurch möglich
  • Pulsoxymetrie (Messung der Sauerstoffsättigung des Blutes)
    Die Bestimmung der prozentualen Sauerstoffsättigung des Blutes während des Belastungs- EKG sagt etwas aus über Trainingszustand, mögliche Herzkreislauf- oder Lungenerkrankung. Die Messung ist unblutig und erfolgt an der Zeigefingerspitze
  • Laboruntersuchungen im Eigen- und im Fremdlabor (Blut, Urin, Stuhl, Sekrete, Körperflüssigkeiten, Abstrichmaterial, Gewebeproben etc.)
    Direkt in der Praxis werden Akut-Laborwerte sofort gemessen. Hierzu zählen insbesondere:
    • Glucose / Blutzucker
    • Quick-Wert / INR für Patienten unter einer Dauertherapie mit Marcumar
    • TroponinT-Schnelltest bei möglichem akuten Herzinfarkt
    • Schnelltest für Influenza A und B bei Grippe
    • Streptokokken A – Schnelltest bei Angina tonsillaris
    • Blutsenkungsgeschwindigkeit bei Entzündungen
    • Urin-Untersuchungen (Mikroskopie, Teststreifen, Mikral-Test)

Darüber hinaus arbeiten wir mit einem modernen Hochleistungslabor zusammen, welches uns die Möglichkeit bietet, nicht nur alle Parameter des internistischen Routinelabors innerhalb kürzester Zeit zu bestimmen, sondern darüber hinaus auch Speziallabor für besondere Fragestellungen anbieten zu können

  • Mikrobiologische Stuhldiagnostik (Bakterienflora, Milieufaktoren, Verdauungs-, Entzündungs- und Immunparameter) (IGeL)
  • Operations- und Narkosevorbereitung
  • Eignungsuntersuchungen für z.B. Beruf, Führerschein, Sport, Tauchen (IGeL)

(Be)Handeln = Die angemessene Therapie

  • Primäre medizinische Notfallbehandlungen jeder Art
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Kleine Chirurgie
  • Wundversorgung
  • Behandlung chronischer Wunden und Geschwüre
  • Wund-, Stütz-, Schienen- und Kompressionsverbände
  • Postoperative Behandlung und Betreuung
  • Spülung von implantierten Portsystemen
  • Hyposensibilisierungsbehandlung
  • Ohrspülungen (IGeL)
  • Infusionstherapie und Injektionen (IGeL)
  • Vitamin-Aufbau-Kuren (Naturheilverfahren) (IGeL)
  • Hochdosis-Vitamin-C-Infusionen (Naturheilverfahren) (IGeL)
  • Procain-Basen-Therapie (Naturheilverfahren) (IGeL)
  • Komplexhomöopathie (Naturheilverfahren) (IGeL)
  • Phytotherapie (Heilpflanzen) (Naturheilverfahren)
  • Mikrobiologische Therapie / Symbioselenkung (Naturheilverfahren) (IGeL)
  • Darmsanierung (Naturheilverfahren) (IGeL)
  • Entgiftungs-, Ausleitungstherapie (Naturheilverfahren) (IGeL)
  • Eigenbluttherapie (Injektionen, potenziertes Eigenblut, vor allem bei Kindern) (Naturheilverfahren) (IGeL)
  • Neuraltherapie nach Huneke (Lokale Infiltrationen/ Quaddelbehandlung) (Naturheilverfahren) (IGeL)
  • SCENAR-Therapie (Naturheilverfahren) (IGeL)
  • Schröpfen (trocken, blutig, Schröpfkopfmassagen) (Naturheilverfahren) (IGeL)
  • Elektrotherapie/ Reizstrom / TENS / Mikrowellentherapie (Naturheilverfahren) (IGeL)
  • Inhalationstherapie (IGeL)

Begleiten = Die krankheitsbegleitende Betreuung

  • Disease-Management-Programme (DMP)
    • Diabetes mellitus Typ I
    • Diabetes mellitus Typ II
    • Koronare Herzerkrankung (KHK)
    • Asthma bronchiale
    • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Hausbesuche bei Immobilität
  • Betreuung von Patienten in Seniorenheimen
  • Betreuung von psychisch erkrankten, geistig und körperlich behinderten Menschen im St. Paulus Stift Neuötting
  • Palliativmedizinische Betreuung und Begleitung
  • Beratung und Hilfestellung bei Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht (IGeL)
  • Befundberichte für Krankenkassen, Rentenversicherung, Versorgungsamt
  • Befundberichte für Versicherungen, z.B. Lebensversicherung, Reiserücktrittsversicherung (IGeL)
  • Erstellung von ärztlichen Attesten (IGeL)

Qualität

  • Hausärztliches Qualitätsmanagement
  • Qualifizierte Medizinische Fachangestellte (MFA)
  • Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis (VERAH)
  • Nichtärztliche Praxisassistentinnen (NäPa)
  • Regelmäßiger Erwerb von Fortbildungszertifikaten der Bayerischen Landesärztekammer
  • Regelmäßige Teilnahme an hausärztlichen Qualitätszirkeln
  • Regelmäßige Teambesprechungen
  • Regelmäßige praxisinterne Schulungen, z.B. Notfallmanagement, Hygienemanagement
  • Praxisspezifischer Hygieneplan

Aus- und Weiterbildung

  • Volle Weiterbildungsbefugnis der Bayerischen Landesärztekammer für den Facharzt Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt)
  • Mitglieder im Hausärztlichen Weiterbildungsverbund im Landkreis Altötting
  • Famulaturen für Medizinstudenten im klinischen Abschnitt des Studiums
  • Qualifizierte Ausbildung zur/ zum Medizinischen Fachangestellten
  • Mitglieder im Bayerischen Hausärzteverband (BHAEV)
  • Mitglied im Berufsverband Deutscher Internisten (BDI)

Aktuelles

Ab 50 zur Darmkrebsvorsorge!

Seit 01. April 2017 mit neuem, noch besseren quantitativen, immunologischen Stuhltest (iFOBT) Mit einem Test auf verborgenes Blut im Stuhl lassen sich geringe, für das Auge unsichtbare Spuren von verstecktem Blut im Stuhl nachweisen. Solche Blutspuren können Hinweise...

mehr lesen